29.05.2018

TV- Nachlese zur 18. Rostocker Kunstnacht „Die HAUSlese“ goes rok-tv

TV- Nachlese zur 18. Rostocker Kunstnacht „Die HAUSlese“ goes rok-tv

Lyrik traf Prosa, abgerundet mit handgemachter Musik – so geschehen im Fernsehstudio des Bürgersenders, anlässlich der diesjährigen Rostocker Kunstnacht.

Inzwischen ist es Tradition geworden, dass sich anlässlich der Rostocker Kunstnacht die ohnehin offenen Türen des Rostocker Offenen Kanals in besonderer Art und Weise für Kunstschwärmer und Neugierige öffnen. Eng wurde es, als die Besucherinnen und Besucher des Stadtteilfestes den Bürgersender erforschten. Als „Zaungäste“ bei der Produktion einer Live-Fernsehsendung bot sich ihnen ein besonderes Highlight der Rostocker Kulturszene.

„Die HAUSlese“ - die Bühne für Literatur & Singer-/Songwriting, die dem Publikum eigene oder fremde Lyrik und Prosa präsentiert - war zu Gast! Die Moderatoren Tobias Wolff und Jens Lippert gestalteten einen sehr unterhaltsamen, abwechslungsreichen und humorvollen Abend.

Möglich wurde dieser bezaubernde Abend nur durch viele fleißige Hände. Zusammen mit dem Team des Offenen Kanals gestalteten viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer das Studio zu einem visuellen Augenschmaus, bedienten die Technik und ermöglichten auf diese Art und Weise eine gelungene Livesendung. Besonderer Dank gilt natürlich dem Team und dem Stammpublikum der HAUSlese, welche – zur Freude aller Beteiligten – nächstes Jahr zur Kunstnacht das Fernsehstudio erneut ro(c) ken werden.

Diese Woche sehen Sie die Sendung am Donnerstag im Programm von rok-tv: https://rok-tv.de/programm/aktuelles-programm.html

Oder bereits ab dem 29. Mai 2018 „weltweit“ in der Mediathek: https://www.mmv-mediathek.de/play/24902-studio-sendung-zur-kunstnacht-2018.html

Vielen Dank gilt auch dem Verein zur Förderung der Östlichen Altstadt e.V. http://www.oestliche-altstadt.de/altstadtverein.html, welcher die Gesamtorganisation der Kunstnacht wie immer erfolgreich in seinen Händen trug.

Zurück


Kommentar schreiben