04.10.2018

„Eine ungewollte Reise“

Die Filmgruppe „Selbsthilfe im Blick“ dreht beeindruckenden Film über Krisenbewältigung bei der Diagnose Krebs

„Eine ungewollte Reise“

„Wir dachten, es wäre gut, einmal zu zeigen, wer alles an einer Krebsdiagnose beteiligt ist, was die Betroffenen bewegt und dass man eine Krise im Leben mit Hilfe bewältigen kann. Mitglieder unserer onkologischen Selbsthilfe fanden das Vorhaben ebenso gut, wie Dr. med. dent. Jan Liese, Oberarzt der Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin Rostock. Nun, nach einem Jahr Arbeit, ist unser erster längerer Film fertig.“ – berichtet stolz Ute Kalinowski. Sie ist selbst seit mehreren Jahren mit der Diagnose Krebs konfrontiert und eine Akteurin in der Selbsthilfegruppe für Tumore im Mund-, Kiefer-, Gesichts- und Halsbereich. 

Der Weg führte die Gruppe bereits 2017 zu rok-tv und nach dem Erlernen des Umganges mit Kamera, Mikrofon und Schnittprogrammen entstanden bereits erste Videos. Inzwischen ist die Filmgruppe „Selbsthilfe im Blick“ gewachsen und wendet sich intensiven Filmprojekten zu. Die „Faszination des Filmemachens“ erzeugt große Freude und Kraft. „ Klar also, dass das nicht unser letztes Projekt war, die Idee für einen neuen Film steht schon“ – verrät Udo Walter, weiteres Mitglied des Filmteams.

Sendetermine:

Der Film wird im Programm von rok-tv am Donnerstag, den 04. Oktober 2018 um 09:00 Uhr, 12:00 Uhr, 15:00 Uhr, 18:00 Uhr, 21:00 Uhr und 24:00 Uhr ausgestrahlt. Am Sonntag, den 07. Oktober wird der Film zu den gleichen Uhrzeiten wiederholt.

Wer die Ausstrahlung verpasst hat, kann den Film in der Mediathek https://www.mmv-mediathek.de/play/25783-eine-ungewollte-reise.html

anschauen.

Zurück


Kommentar schreiben