29.11.2018

„#UNFOLLOWME: Rechter Hass und Propaganda im Netz – ein Kampf um den virtuellen Raum“

Bildungsabend bei rok-tv

Der Rostocker Offene Kanal (rok-tv), der Bürgersender der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern in der Hansestadt, setzt in Kooperation mit den Projektpartnern Soziale Bildung e.V. Rostock und Europäisches Integrationszentrum Rostock e.V. sein Engagement in der Medienbildung fort. Als Zentrum für Medienbildung bietet rok-tv in seiner diesjährigen Bildungsreihe Hilfe beim medienkompetenten Gebrauch der „Neuen Medien“ und ihrer digitalen Inhalte.

Begriffe wie Hate Speech und Fake News sind allgegenwärtig. Vor allem die sogenannten Sozialen Netzwerke sind inzwischen die wichtigsten Instrumente für die Verbreitung von rassistischer und rechtspopulistischer Propaganda geworden.

Doch welche Strategien stecken dahinter und welche Relevanz spielen hierbei Social-Media-Plattformen? Wie erkennt man rechtspopulistische und rassistische Forderungen und welche Handlungsstrategien lassen sich dem konstruktiv entgegen setzen?

Am 6. Dezember 2018 veranstaltet der Rostocker Offene Kanal (rok-tv) dazu von 17:30 bis 20:00 Uhr einen Bildungsabend. Hier informieren die Experten und Bildungsreferenten Jana Schneider und Thomas Krieger des Soziale Bildung e.V. Rostock über das Thema „Neonazismus und Medien“.

Ort: Rostocker Offener Kanal (rok-tv), Grubenstraße 47, 18055 Rostock

Die Teilnahme am Bildungsabend ist kostenfrei.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl (20 Plätze) ist eine telefonische Anmeldung bei rok-tv unter 0381-491 98 98 bis zum 04. Dezember 2018 unbedingt erforderlich. 

Zurück