21.08.2019

Fernsehstudiosendung „Lichtenhagen im Gedächtnis“

Medienprojekt zur Erinnerungskultur präsentiert Ergebnisse
im Rostocker Rathaus

Fernsehstudiosendung „Lichtenhagen im Gedächtnis“

Studiosendung rok-tv „Lichtenhagen im Gedächtnis“

Elf Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse aus verschiedenen Schulen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock konzipierten und produzierten im Rahmen eines mehrtägigen medienpädagogischen Projektes eine fast 90-minütige Studiosendung, die das Pogrom von Rostock Lichtenhagen 1992 thematisiert.

Die Studiosendung ist das Ergebnis eines Kooperationsprojektes von Soziale Bildung e.V. und dem Rostocker Offenen Kanal (rok-tv) Fernsehen der Medienanstalt M-V, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Der Fernsehbeitrag eröffnet ein breites Bild mit vielfältigen Facetten hinsichtlich der Auseinandersetzung der Rostocker Stadtgesellschaft zu Fragen, die in Verbindung mit den rassistischen Ausschreitungen stehen und bis in die Gegenwart hinein hoch relevant sind.

Im Fokus der Sendung stehen Nachgeschichte und erinnerungskulturelle Aspekte. Es kommen diverse Akteure zu Wort, die sich unter anderem über politische, pädagogische und künstlerische Zugänge den komplexen Fragestellungen nähern. Am Freitag, den 23. August 2019, in der Zeit von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr, wird die Studiosendung "Lichtenhagen im Gedächtnis" im Rostocker Rathaus in einer öffentlichen Veranstaltung uraufgeführt.

Zu Wort kommen:

  • Dr. Wolfgang Nitzsche, 2014 – 2019 Präsident der Bürgerschaft der Hanse- und Universitätsstadt Rostock & Vorsitzender der Arbeitsgruppe Gedenken
  • Imam-Jonas Dogesch, Mitglied des Migrant*innenrates und & Mitglied der Arbeitsgruppe Gedenken
  • Alexandra Lotz & Tim Kellner, Artist Collective SCHAUM
  • Dr. Gudrun Heinrich, Universität Rostock – Institut für Politik und Verwaltungswissenschaften
  • Doan Hoang Mai, seit 2015 Vorstand im Verein Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V.
  • Christoph Schützler, Soziale Bildung e.V.
  • Mitarbeiter von LOBBI e.V.
  • Dr. Wolfgang Richter, Zeitzeuge und damaliger Ausländerbeauftragter der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

In einer Sondersendung strahlt der Rostocker Offene Kanal (rok-tv) an diesem Tag zeitgleich ab 17:30 Uhr die Sendung erstmalig in seinem Programm aus. Sie kann ab dann auch in der Mediathek der Medienanstalt M-V unter www.mmv-mediathek.de angeschaut werden.

Der Offene Kanal Fernsehen in Schwerin und rok-tv wiederholen die Sendung ab Dienstag, den 27. August 2019 zu folgenden Zeiten in ihren Programmen:

Die genauen Sendezeiten entnehmen Sie
https://rok-tv.de/programm/aktuelles-programm.html (rok-tv)
https://fernsehen-in-schwerin.de/programm/aktuelles-programm.html (Fernsehen in Schwerin)

 

 Foto: Studiosendung rok-tv „Lichtenhagen im Gedächtnis“ Quelle: Sören Köhn (rok-tv)

Zurück